Weiterbildung für Freiwillige des Jugendrotkreuz Zürich

Partner di esecuzione

Projektteam

Lena, Florence und Christina

Hochschule / Fachrichtung / Studiengang

Hochschule Luzern HSLU

Soziale Arbeit

Titel der Lehrveranstaltung / verantwortliche Lehrperson

Jubiläumsprojekt 100 Jahre Ausbildung in Sozialer Arbeit

Kurzbeschreibung

Das Jugendrotkreuz Zürich (JRK) bietet ihren Freiwilligen ein breites Weiterbildungsangebot in Form von Kursen. Früher engagierten sich die jungen Menschen ca. für ein Jahr beim JRK. Es zeigt sich aber, dass die Freiwilligen sich immer länger engagieren und deshalb die sich jährlich wiederholende Kurse immer weniger Abwechslung bieten. Ebenso engagieren sich auch immer mehr junge Menschen mit Migrationshintergrund, welche von dem JRK persönlich profitieren durften.

In Absprache mit dem JRK haben wir einen Weiterbildungstag geplant mit zwei neuen Kursen und einem Mittagessen, welches durch eine Gruppe von Freiwilligen geplant wird und das Kochen anleiten wird. Im besten Fall arbeiten in dieser Mittagessensgruppe junge Menschen mit und ohne Migrationshintergrund und profitieren gegenseitig von ihren unterschiedlichen Kochkulturen.

Die thematischen Inhalte der beiden Kurse werden anhand einer Umfrage unter den Freiwilligen ermittelt.

Die Kurse werden so konzipiert, dass das JRK sie auch nach dem Projekt unabhängig von den Studentinnen anbieten kann.

Mit diesem Projekt wird die Wertschätzung und das Fortbestehen des freiwilligen Engagement gefördert. Dadurch wird der Stellenwert des Freiwilligenengagement in der Gesellschaft gefestigt. Ebenso sollen sprachliche und kulturelle Barrieren angesprochen und abgebaut werden zwischen den unterschiedlichen Kulturen und Herkünfte der Freiwilligen.

Cosa è riuscito particolarmente bene? Quali sono stati gli aspetti problematici?

Interesse:
Unser Interesse lag von Anfang an beim Thema „Bildung“ und unterschiedlichen Kulturen. Mit dem Jugendrotkreuz und ihren Freiwilligen treffen wir genau auf unsere Interessen und können auch ein bestehendes Bedürfnis (Freiwillige: mehr Abwechslung, Jugendrotkreuz: erhöhtes Einbinden der helfenden Flüchtlingen) abdecken. Der Grund für das Interesse an diesem Thema ist pro Teammitglied unterschiedlich, als gemeinsamer Nenner ist die Motivation, etwas im hochaktuellen Themenbereich der Integration/Migration beizusteuern, herausgestochen. Zudem finden wir unsere Partnerorganisation sehr spannend, welche einen erheblichen Beitrag an unterschiedlichen Stellen in der Gesellschaft leistet, was uns sehr beeindruckt.

Nutzen:
Wir können von der Erfahrung der langjährigen Arbeit von Yanis und Stefanie profitieren und unser Know-How in Projektplanung erweitern. Zudem erhalten wir die Chance ganz unterschiedliche junge Menschen kennen zu lernen und ihnen unser Wissen weiterzugeben.

Ziele:
1. Es werden zwei Module erarbeitet , welche das Workshop-Angebot des JRK sinnvoll ergänzen
2. Themen/Interessen für die Modulinhalte werden partizipativ erfragt und nehmen auf die Sprachbarriere Rücksicht sowie sind möglichst interaktiv
3. Mittagessen und Dessert wird als Kulturaustausch und -förderung genutzt (Eine Gruppe organisiert das Essen, das gemeinsam gekocht wird, sie wird durch eine der Studentinnen der Projektgruppe begleitet)

Aktionsgruppe:
speditive Arbeitsweise
Zeitmanagement ging auf
interdisziplinäre Zusammenarbeit befruchtend SK/SP
geographische Nähe
persönliche Kontakte und Verbindungen
Interessen- und Erwartungsklärung
Aktionspartner:
Flexibilität
Ressourcen wie Räumlichkeiten, bestehende Gruppen für thematische Bedarfsabklärung, Werbe- und Anmeldekanäle
Durchführung:
Rebekka Ehret als Referentin zum Thema Gender und Diversity
Evaluation am Ende des Weiterbildungstages mit Teilnehmenden und Mitarbeiterinnen vom JRK Zürich mit der Methode "Schatzkiste" aus dem Methodenkoffer von Marius Metzger:
verständliche Sprache und Sprechtempo (auch für Fremdsprachige Teilnehmende)
interaktive Übungen ->direkt anwendbar in der Arbeit
gute Dauer der Blöcke ->spannend geblieben
Bewusst geworden, wie Bewusstes und Unbewusstes eine Gruppe und eigene Rolle beeinflusst
Viel Abwechslung, guter Mix zwischen Theorie, Diskussion, Pausen
Gruppenthematik aufgefrischt, vertieft
Gemeinsames Kochen machte Spass und war gutes Beispiel für die Gruppendynamik (erlebbar und nachvollziehbar)
Abwechslung der Personen beim Präsentieren war gut, jeder hatte seinen Fachbereich
Kreativer und abwechslungsreicher Tag
Ideen für meine Arbeit bekommen
wertschätzender Umgang mit allen
Viele Möglichkeiten sich auszutauschen und das gelernte besser zu verstehen
Spannend so unterschiedliche Personen und Hintergründe kennen zu lernen, öffnete Verständnis zur Verschiedenheit
Verständlich und angenehm präsentiert
Angenehme Atmosphäre, es war lustig und per Du
Gute und verständliche Darstellungen
Bewusstsein auf die Gruppendynamik in meiner eigen JRK gruppe gestärkt
Bewusstsein für die Profitierenden des JRK und ihre Situation in der Minderheit
Kochen hat sehr gut funktioniert, obwohl keine Anleitung stattfand -> gutes Experiment
Zusammenarbeit mit dem Coach:
sehr wohlwollen und unterstützend
Besuch am Aktionstag als sehr wertvoll und wertschätzend empfunden

Zurück